Bjayys Desktop

bjayy

Lochkarten-Stanzer
Beiträge
6

Device Übersicht
Tach zusammen!

Hier kann ich mich eindeutig besser austoben als nur im Logbuch und gerne könnt ihr mir eure Meinungen zu meinen Vorgehensweisen da lassen!

Historie:

  • 1. PC 2004 bis 2006
CPU: AMD Athlon 2000+
Mainboard : ASUS P4V8X-MX P4M800
GraKa: nVidia NForce FX 5200 (AGP)
RAM: 256MB, später kam eine 256er dazu, kurz danach ging die Alte im Arsch. (DDR1)
Speicher: 58GB HDD (IDE)

Mein erstes wirkliches Computer. Damals noch von Eltern bezahlt und war mehr für Spiele wie Heroes Might and Magic oder Age of Empires 2. War aber offensichtlich mehr ne Multimedia Kiste und habe mich der Xbox zum zocken bedient.



  • 2. PC - 2006 bis 2007
CPU: Pentium D 925 2x 3Ghz
Mainboard: MSI P4M900M2-L
GraKa: GeForce 7500 LE (PCIe)
RAM: 1GB (DDR2 - 254mhz)
Speicher: 297GB HDD (SATA)

Zu der Zeit war die Xbox360 released und ich habe mich vollkommen zu einem PC Gamer entwickelt. Natürlich konnte ich nur durch das Taschengeld von meinen Eltern ein PC kriegen, daher hat es nicht so weit gereicht. Aber ging klar für Spiele wie America's Army oder World of Warcraft.



  • 3. PC - 2007 bis 2011
CPU: Core2Duo E6750
Mainboard: Asus P5K SE
GraKa: 8800GTS 320mb
Ram: 4GB 400mhz (DDR2)
Kühlung: Zalman CNPS 9500 AT auf CPU und Watercool Heatkiller x² auf GPU mit triple Radiator
Speicher: 669GB HDD (SATA)

Zu der Zeit hatte ich dann auch endlich ein eigenes Einkommen. Und enormes Interesse viel auszuprobieren. (but can it run crysis?)



  • 4. PC - 2011 bis 2014 (Reloaded)
CPU: Core2Duo E6750
Mainboard: Asus P5K
GraKa: Gainward GTS250 (9800gtx+), ersetzt durch GTX 650
Ram: 6GB 500 mhz (DDR2)
Kühlung: Zalman CNPS9500 AT und eine Accelero auf die GPU (GTS250)
Speicher: 1087GB HDD (SATA)

War so ziemlich zufrieden mit meinem PC jedoch hat (warscheinlich vom vielen Takten) erst die Grafikkarte, dann das Mainboard und RAM den Geist aufgegeben.
Die selben Teile etwas besser für weniger Geld, und eine neue schnellere weniger hungrige GraKa also. Hauptsache die Games liefen wieder.




  • 5. PC - 2014 bis 2019 (Back to AMD)
CPU: AMD Phenom 2 X4 945
Mainboard: Gigabyte GA-78LMT-S2P
GraKa: GTX 650
Ram: 8gb 600mhz (DDR3)
Kühlung: Zalman CNPS 9500 AT
Speicher: 2018GB HDD, 128 GB SSD (SATA)

So langsam musste dann doch neue Hardware her. Viele neue Spiele fingen an zu ruckeln und der Rechner ging immer leichter in die Knie. Die Hardware bekam ich damals noch von meiner Ex geschenkt und hab sie mit meinen Sachen wie zB. die GTX 650 ergänzt.



  • 6. PC - 2019 bis 2020 (Full power)
CPU: AMD FX 8320
Mainboard: Gigabyte GA-78LMT-S2P
GraKa: Inno3d GTX 960
Ram: 16gb 800mhz (DDR3)
Kühlung: Corsair Hydro H100
Speicher: 320 SSD (SATA) + 1 Terrabyte HDD

Selbe Geschichte wie mit dem 5. PC. Konnte nicht Shenmue 3 ruckelfrei spielen und hab mich kurzerhand entschieden für wenig Geld den Rechner zu Weihnachten aufzupimpen.



  • 7. PC - Seit 2021
CPU: AMD Ryzen 5 3600
Mainboard: Gigabyte B550m DS3H
GraKa: Inno3d GTX 960
Ram: 16gb 1600mhz (DDR4)
Kühlung: Corsair Hydro H100
Speicher: 500GB SSD (M2) + 320GB SSD (SATA)

Déjà-vu - Zwar hat die CPU sich tapfer gehalten, wollte jedoch ein Board mit vernünftigen M.2 SSD. Daher musste ein AM4 System ran.
Cyberpunk und RDR2 laufen zwar nicht auf Ultra, aber tadellos, und starten super schnell. Fehlt nur eine vernünftige Graka für die Zukunft.








Erster Eintrag: am 29.12.20 bekam ich neue Teile und habe sofort alles zusammengebaut.

Die Ryzen 5 wird durch die Corsair Hydro H100 gekühlt, jedoch habe ich den Radiator nicht mehr oben im Gehäuse, sondern vorne.

Schlimmer Fehler: der Radiator ist vorne unten, Schläuche an der oberen Seite und die CPU Komponente somit das höchst gelegene Stück des Kühlkreislaufs.
Mir fiel anfangs ein komisches Geräusch auf. Nach vielem rumgucken wurde mir klar dass in der Pumpe Luft sein muss. Hab den Rechner hin und her gekippt mit der Hoffnung die Luft irgendwo anders zu verstauen, zb in den Schläuchen wenn sie nach oben gebogen sind. Aber nichts da. Teilweise lief die Pumpe sogar ohne Wasser und viel schneller/lauter.

Daher war ich gezwungen den Radiator neu zu positionieren. Jetzt ist der Radiator immer noch vorne am Gehäuse, aber auf selben Höhe wie der CPU Kühler und die Schläuche unten am Radiator angesetzt. Die Luft ist jetzt schön am Radiatorende.

Im Übrigen habe ich nun insgesamt den Lüfterbestand von 7 auf 9 Lüfter erweitert. Klingt erstmal viel, aber so habe ich wirklich jedes optionale Loch gestopft und nach vielem rumspielen das optimale Setup für eine immer noch leise, aber bei Last kräftige Durchlüftung:

2x 120mm Lüfter oben mit einem festen Wert bei für die Abluft
1x 120mm Lüfter hinten mit einem festen Wert bei für die Abluft
1x 140mm Lüfter an der Seite oben um das Mainboard, Spannungswandler, DDR etc. bei Last zu durchlüften
1x 140mm Lüfter an der Seite unten um warme Abluft der GraKa auszupusten
1x 140mm Lüfter unten relativ mittig mit einem festen Wert für frische Zuluft
1x 120mm Lüfter mit einem festen Wert am Radiator hinten (pull)
2x 120mm Lüfter als Unterstützung bei warmen Wasser am Radiator vorne (push)

Negativ: Die Graka kommt trotzdem auf 80° C bei Dauerlast mit Unterstützung.
Ohne Unterstützung hat er ab und zu ein paar Peaks bei 81° C aber auch nur ganz kurz und pendelt sich bei 80° C ein.




Unbenannt.png


Viele Grüße,
Windpark Bjayy GmbH :joker:
 
Zuletzt bearbeitet:

bjayy

Lochkarten-Stanzer
Beiträge
6

Device Übersicht
Eintrag: 14.01.21 neues Netzteil und Gehäuse - Bereit für ein unkompliziertes, schnelles GraKa Upgrade gemacht

Habe jetzt das gesamte System in einem größeren Gehäuse (Corsair 680X) eingebaut und alles wird durch ein stärkeres Netzteil mit Strom beliefert.

Das Alte Gehäuse hat es auch getan, jedoch hatte ich vor:

- endlich mal ein vernünftiges Kabalmagement zu haben
- Platz für mögliche Upgrades z.B. für eine eventuelle WaKü in der Zukunft
- Laufwerke verstecken
- stressfreieres Entstauben des Gehäuse
- leichterer Zugang zum Innenleben, vorrangig zum AIO CPU Kühler um den Knopf der Lüftersteuerung zu erreichen
- optimaleren Luftstrom

und das alles unter der Bedingung dass auch mehr als nur 3, 4 Lüfter da rein passen.
Außerdem habe ich einen Schnapperangebot gefunden gehabt und zugeschlagen.
Für 120€ das Gehäuse ohne RGB Lüfter. Aktueller Preis 220€ :LOL:

Und habe mich erkundigt wie der Stromverbrauch sein wird wenn ich zb eine RTX 2070 und aufwärts einbaue.
Das hätte das alte 400W Netzteil nicht gepackt. Vor allem wenn ich per USB 3 noch ein Ipad beim gaming laden will.
Das "neue" Netzteil ist zwar ein älteres Modell, aber sollte seinen Job definitiv tun und liefert genug power.
Auch hier war es einfach nur ein Schnapper. 20€ für ein Markennetzteil mit knapp 600W und silent Wings- da kann ich echt nicht meckern.

Daher alles fertig gestellt, neu konfiguriert und beim benchen die Temperaturen gemessen.

Veränderungen:
Grafikkarte geht nicht mehr wirklich über 70° C da sie von unten Frischluft von den 140mm Lüftern bekommt.
CPU dagegen geht schnell auf die 70° C zu beim Cinebench, ansonsten die selben Temperaturen wie vorher
Bedarf vom Corsair Commander Pro entfällt völlig

Fazit:
Jetzt kann ich stressfrei eine stärkere Grafikkarte einbauen ohne was anderes am System verändern zu müssen.
Gehäuse sieht ohne RGB ulkig aus, aber das war mir auch egal. Zwar hat es zwei Lüfter mit LEDs, aber das ist für mich nur eine spielerei, sitzt fast versteckt zwischen Radiator und Abdeckung und bekommt keine Beachtung.


Hier und da besteht noch Verbesserungsbedarf, vor allem beim Kabelmanagement, aber fürs erste bin ich zufrieden.

138a7a67-0449-4a33-a82d-4eebe36f3f3e.jpg
 

Bulletpr00f

BluRay-Putzer
Beiträge
276
Ort
NOM
Vorname
Christoph

Device Übersicht
Moin erst mal :)

Bei deinem System musste ich leider so einige Male die Augenbrauen hochziehen, nimm's mir bitte nicht übel...

Marke und Leistung sind bei Leibe nicht alles - darf man fragen, ob du die Historie des mittlerweile 10 Jahre alten Netzteils kennst? Auch die Bauteile eines "Markennetzteils" leiden mit den Jahren und ich wäre, be quiet! hin oder her - schon vorsichtig, da später mal eine leistungshungrige GPU oder andere Komponenten zu verbauen. Oder sagen wir es mal so: wenn ich ein so altes Netzteil für 20€ verkaufen würde, wüsste ich auch, warum ^^

Dein Lüfterkonzept ist... interessant, aber wirklich verstehen tu ich die hohe Anzahl nicht :> Einfach um, wie du es schreibst, jedes "Loch zu stopfen" Lüfter verbauen? Natürlich ist Lautstärke immer subjektiv zu beurteilen, mich persönlich stört schon, wenn ich überhaupt irgendwas im Büro höre - außer dem Geklapper meiner mechanischen Tastatur und dem, was aus der Soundbar oder den Kopfhörern kommt.

Um das System ansich kühler zu bekommen, wäre m.E. doch ein Umbau des GPU Kühlers z.B. weit sinnvoller, als so viele Lüfter, welche im Gehäuse eher für Verwirbelungen als strukturierten Airflow zu sorgen, zu verbauen. Welches Model ist es denn genau? Steht leider weder oben im Text, noch im Profil :( Arctic oder Raijintek haben hier teils hervorragende Allround Modelle im Angebot - und auch die bekommt man (genau wie Netzteil und AiO) auch gebraucht für kleines Geld.

Zwei kleine Fehlerteufelchen hab ich auf Anhieb im 7. PC auch gefunden:
Mainboard: Gigabyte B500m DS3H

Ram: 16gb 1066mhz (DDR4)

Ein B500M Brett hab' ich noch nicht gesehen :p Und den RAM hast du doch sicher nicht auf 2133MHz laufen, oder? Im Profil, ausgelesen durch CPUz, steht zumindest 3200MHz :)
 

bjayy

Lochkarten-Stanzer
Beiträge
6

Device Übersicht
Moin und danke erstmal für die Tipps und Hinweise der Fehler!

Das mit dem DDR4 Takt ist theoretisch schon wahr. Habe erst die Daten der Standardtaktung des Mainboards aufgetippt gehabt und im Nachhinein das XMP im Bios eingeschaltet, wodurch der Takt dann auf seine 1600 Mhz hochging.

Dass das Netzteil auch eine Geschichte hat, ist definitiv nicht zu bestreiten. Zufälligerweise bin ich vor einer Stunde bis vorhin die ganze Zeit am recherchieren gewesen, ob es glatt geht. Gerade weil die neuesten Nvidias 12pin Stecker verlangen.
Übrigens kam der Preis zustande weil ein paar Kabel fehlen. Und runtergehandelt habe ich es auch :p

Muss zugeben, ich hatte früher Billignetzteile die von Grafikkarte über Ram auch das ganze Mainboard zerstört haben.
Kann sowas auch bei einem älteren Markennetzteil mit den ganzen Sicherheitssystemen passieren wenn es stärker beansprucht wird?
Gehe nur davon aus, dass im schlimmsten Fall das Netzteil abraucht und alles abschaltet anstatt Spannungsspitzen an Komponenten weiterzugeben.

Zu den vielen Lüftern. Die sind treu nach dem Motto: mehr Lüfter = mehr Blätter --> mehr Luftstrom bei weniger Drehzahl.
Das hat auch etwas mit meiner Erfahrung zu tun. Früher hatte ich zu wenige Lüfter und offene Gehäuse. Dadurch sind Komponenten z.T. sehr heiß geworden. Seitdem benutze ich lieber zu viele im geschlossenem System :LOL:

Die lauteste Geräuschquelle ist tatsächlich das Netzteil. Der Rest ist so Leise, dass ich die aio Pumpe hören kann.
Beim Gaming drängt sich aber das Geräuschpegel der Grafikkarte in den Vordergrund.

Ich weiß nicht ob die Grafikkarte es wirklich noch verdient hat eine Aftermarketkühlung zu bekommen.
Es ist auf jeden fall die Inno3D. Hab den Kühler auch schon abgenommen und Wärmeleitpaste gewechselt etc.
Der Kühler ist mehr schlecht als recht. Einfach nur ein Aluminiumblock der auch an einer Office-Grafikkarte verbaut sein könnte.

Und schlussendlich ist die GTX 960 doch der Flaschenhals schlechthin.
Bei dem Gehäuse und dem frischen AM4 System kommt es dir doch bestimmt auch so vor wie ein Sportwagenchassis mit VW Golf Motor, oder?
Na gut, wenn man das Netzeil dazu zählt, läuft der Golfmotor im Sportwagen auch noch mit Benzin :poop:
 
Zuletzt bearbeitet:

Schwarte

CD-Wärmer
Beiträge
197
Ort
Vorname
Daniel

Device Übersicht
Alte NTs sind nicht per se schlecht - Altern ist technisch gesehen zwar möglich (Kondensatoren), praktisch macht das keinen Unterschied. Das NT tut es lange, Jahrzehnte. Bis zum schlagartigen Ausfall. Ist wie mit Autos. Sie tun zuverlässig und meistens fallen neue Geräte früh aus. Altgeräte laufen und laufen und...
Solltest nur beachten, dass es eben früher oder später Stabilitätsprobleme geben kann - oder es mal petsch macht und Du im dunklen sitzt. Ein Mainboardtod braucht man nicht befürchten, die Zeiten sind lange her.

Deshalb: Kauf Dir mittelfristig ein hochwertiges NT mit 12 Jahren Garantie. Evtl mal günstig im Prime Day etc. ;)

Edit: ein 10 Jahres NT wird verkauft, weil jeder neue NTs empfiehlt. Aber sie sind deswegen nicht futsch, sondern die Lasten werden anders benötigt. Für alte Boards eignen sie sich nach wie vor hervorragend.
 
Oben