Kurze Frage - Kurze Antwort

Wanderfalke

CD-Wärmer
Beiträge
138
Ort
SI, NRW
Vorname
Klaus

Device Übersicht
Hat jemand ne Idee wo ich für meinen PC / WaKü nen Schlauch herbekomme?

Ich suche "PVC Schlauch Schwarz 11/8mm" von Masterkleer.
Leider finde ich nur 1m und 3,3m Schläuche. Habe aber gelesen
das es auch 15m geben soll. Nur diese Länge finde ich nicht. :(
 

nemesis0710

Lochkarten-Stanzer
Beiträge
7
Ort
Niederösterreich, Austria
Vorname
Thomas

Device Übersicht
Hallo, ich möchte in meinem Notebook die HDD gegen eine SSD tauschen und auch gleich den Speicher vergrößern. Eine neue SSD von Samsung, zB die 860 Evo 2TB, ist mir mit über 350 Euro zu teuer. Ich könnte eine gebrauchte Samsung PM863a 1,92TB aus der Enterprise Serie für weniger als die Hälfte bekommen (neu kosten die Teile 400 – 600 Euro und mehr), angeblich wenig benutzt. Mir ist klar das diese SSD eigentlich für Rechenzentren (24/7 Betrieb) gedacht ist, niedriger Latenzen hat und etwas langsamer ist und div. Schutzfunktionen hat.
Kann ich das machen, oder könnte es Kompatibilitäts- oder andere Probleme geben?
Vielen Dank!
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

HuDiNi

Disketten-Zieher
Beiträge
85
Ort
AUSTRIA, Tirol
Vorname
Richi

Device Übersicht
Diese Platten unterscheiden sich in ihrer Performance abseits der Verschlüsselungsmöglichkeit nicht großartig von den SATA-EVOs oder PROs (anschlußtechnisch schon gar nicht).
Im täglichen Betrieb und ohne die Verschlüsselung zu nutzen, solltest du keinen Unterschied feststellen können (vermutlich auch nicht mit Verschlüsselung, da hardwareseitig).
Hab gesehen, dass deine Systemplatte ohnehin eine M.2 ist. (y)

Wenn obiges Bild den Tatsachen entspricht, ist sie quasi unbenutzt.
Wenn sie günstiger ist als eine 2TB-EVO, würde ich die auch nehmen wenn ich Bedarf hätte (derzeit aus Kostengründen weiterhin Standard-Platten bis 4 TB in den Desktops).
Die TBW liegt bei der PM863 laut Datenblättern sogar über dem Doppelten Wert (1200 zu 2800 TB) als bei den EVOs.
Selbst wenn die in den 31 Stunden dauerbefüllt worden wäre, komme ich überschlagsmäßig auf max. 55 TB geschriebene Daten (etwa 5%).
In deinem Smart-Auszug steht überhaupt "0", als wäre das Spender-System nie wirklich damit gelaufen.

Ich frag mich blos, weshalb sie weiterveräußert wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

nemesis0710

Lochkarten-Stanzer
Beiträge
7
Ort
Niederösterreich, Austria
Vorname
Thomas

Device Übersicht
Danke für die schnelle Antwort. Sehr gut, dann kann ich ja zuschlagen. Verkauft wird sie, denke ich, weil ein Server aufgelöst wurde. Es ist eine 3,84TB Version der selben Platte auch zu haben, einige Intel SSDs, ein XEON E5-2620V3 , Server RAM, Nvidia Grid K2 usw. Alles sehr günstig.
Wenn ich zugeschlagen habe kann ich ja die Quelle preisgeben. 😀

Vielen Dank nochmal, schöne Feiertage!
 

nemesis0710

Lochkarten-Stanzer
Beiträge
7
Ort
Niederösterreich, Austria
Vorname
Thomas

Device Übersicht
Hallo, ich habe mir die PM863a 1,92TB für 160€ zurücklegen lassen. Heute schreibt er mir, dass er die 1,92TB versehentlich als 960GB verkauft hat und den Typen natürlich nicht mehr erreicht. 🤦🏻‍♂️😀
Als Entschuldigung könnte er mir jedoch eine Intel SSD DC S3610 1.6TB zum gleichen Preis anbieten.
Gutes Geschäft? Die ist teurer, aber auch besser oder gleichwertig der Samsung?
Smart-Auszug bekomme ich morgen...
Samsung SSD PM863a [OEM] 1.92TB vs. Intel SSD DC S3610 1.6TB

Vielen Dank
 
Zuletzt bearbeitet:

HuDiNi

Disketten-Zieher
Beiträge
85
Ort
AUSTRIA, Tirol
Vorname
Richi

Device Übersicht
Grundsätzlich gilt das selbe wie zuvor bei der Samsung.
Verschlüsseln tut die ebenfalls hardwareseitig und ihr Speed ist gleich.
Beide Hersteller verwenden Mechanismen zum Datenerhalt bei Stromausfall. Vermutlich "merken" sich die Platten hier blos den Cache-Inhalt zum Zeitpunkt des Energieausfalls. Dass sie Energiepuffer haben um Cache-Daten noch zu sichern, bezweifle ich auf Grund der geringen Plattengrößen.

Die Lebensdauer der Speicherzellen dieser intel-Platte liegt sogar bei gut dem 10-fachen einer EVO-SSD, also 3 bis 4-fach über jener der Samsung-863 (gilt für die avisierte 1.6 TB-Version). Ein Standard-Nutzer geht mit sowas vermutlich in Rente bevor dieser Wert erreicht wird, ... (immerhin sprechen wir von über 10 PB, Servermaßstäbe halt)
Den Smart-Auszug würde ich noch abwarten, die Platten gibts schon seit 2015!
Wenn die nicht schon jahrelang im Vollbetrieb lief, kannst du nicht viel falsch machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

HuDiNi

Disketten-Zieher
Beiträge
85
Ort
AUSTRIA, Tirol
Vorname
Richi

Device Übersicht
Da ist nicht mal ein Jahr, ...
Die hatte außerdem außer warten noch nix zu tun.
Ich würde die nehmen, ...
Speichertechnisch ist die grad mal aus der Verpackung raus. ;)
Bis Otto-Normal da die theoretischen 10 PB verbraten, wäre die Platte weit über 25 Jahre alt.

Als Relation: Mein Haupt-System (manchmal 24/7) hat auf der 960-EVO M.2 seit dem Einbau (92 Betriebsstunden) 600 GByte geschrieben, da ist nur das System drauf.
Auf der 2. Platte (860 EVO SATA) waren es seither immerhin 1.6 Terrabyte (293 Stunden).
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr_Lachgas

Disketten-Zieher
Beiträge
53
Vorname
Tobi

Device Übersicht
ja mal abwarten wie es um die Haltbarkeit steht, ich habe bislang auch noch alle SSDs aus verschiedensten Zeitepochen der SSDs, wenn man es so nenn kann, im Einsatz, noch keine defekte.
 

HuDiNi

Disketten-Zieher
Beiträge
85
Ort
AUSTRIA, Tirol
Vorname
Richi

Device Übersicht
Hier würde ich gerne wissen, wie alt ist denn deine älteste?
Was steht in den Datenblättern, wieviel Datenvolumen wurde bereits geschrieben?
Was sagen die Tools bei diesen Platten bezüglich Zustand/Restlebensdauer?
 

Morgoth

Bit-Zähler
Beiträge
8

Device Übersicht
Würde meine Wakü (Magicool 280 Slim + Magicool 140 Slim, beide extern), die meinen 2600K bei 4x 4,5 GHz angenehm kühl und leise hält das auch bei einem 9700K mit ähnlichem Takt schaffen? Oder habe ich dann einen Wasserkocher gebaut?
 

HuDiNi

Disketten-Zieher
Beiträge
85
Ort
AUSTRIA, Tirol
Vorname
Richi

Device Übersicht
Ich betreibe meinen nicht übertakteten i9-9900K zu 99,9% im Eco-Mode des AORUS-Boards bei max 8 x 4.6 GHz (erzwinge zum Benchen nur den zeitgleichen max Takt von 5 GHz auf allen Kernen, bei meinen 3DMark-Tests auch mit allem was ging).
Mit einer ENERMAX LiqFusion 240 und Noctua NF-F12 Lüftern an Stelle der ursprünglichen, wohl durchschnittlich effizienten Enermax-RGB-Lüfter (bunt warn se halt).
Die AIO-WaKü ist mit einem max TDP von satten 300 Watt angegeben (Angabe mit Originallüftern).
Die CPU hat lediglich 96 Watt TDP (und wohl doch ein Stück über 100 Watt bei 8 x 5.2 GHz).
Die im Schlauch integrierte 3-pin-Pumpe, (also kein PWM) läuft bei min RPM (ab 60%) bei 4200 und erreicht bei Last max 5900 RPM.
Selbst diese "kleine" Lösung reicht locker für einen 9900K.
Als Leitpaste habe ich derzeit Thermal Grizzly im Einsatz.

Temperaturen:
Im Idle bei 22° Raumtemperatur und min RPM bei Pumpe und Lüftern säuselt das System vor sich hin.
Die CPU-Core Temp liegt nach etwa einer Stunde Betrieb ohne Last im Mittel bei 36 Grad, das Wasser wird wohl ohne Last nicht mehr Wärmer, leider kein Sensor im KK.

Bei 100% Dauerlast geht die Core Temp quasi schlagartig auf 75° und auch schlagartig wieder runter, wenn man den Bench abdreht.
Nach einer Stunde Last geht die Temp dann zunächst auf 40° zurück und sinkt dann kontinuierlich bis wieder obiges Idle-Gleichgewicht erreicht wurde.
Bei 22° Raumtemperatur komme ich auch nach vielen Stunden Prime bei dieser Rückgangs-Temperatur nie über die 50°-Marke.
Ich vermute mal, dass dieser Wert jeweils der Kühlmitteltemperatur entspricht.

Meiner Analyse zu folge regelt das System das Ganze im ECO so, dass die VRM-Temperatur 80° nicht überschreitet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben