Tayzeron

amd_man_bavarian

CD-Wärmer
Beiträge
102
Ort
Mittelfranken
Vorname
Andreas

Device Übersicht
Tayzeron

Bei diesem Profil handelt es sich um den Rechner meiner Frau.

Zuerst hatte ich den Diskusionsthread ja zu meinem verlinkt ,aber ich finde das System hat auch einen Eigenen verdient.

Genutzt wird der Rechner für Gaming / Streamen / Bildbearbeitung /Musik schneiden.
Überwiegend liegt der Focus auf Gaming und da besonders auf Assasins Creed.
Da meine Frau keinen Wert auf optik legt habe ich daruf auch keinen Focus gelegt auch wenn Bauteile wie Ram und Grafikkarte RGB haben.
Im Normalfall ist es so daß meine Frau abgelegt Komponenten von mir bekommt.Dieses System ist allerdings Zeitgleich mit meinem neu gestartet.
Seit dem erstbuild wurde Die MSI RTX 2070 Gaming Z durch eine MSI RTX 2080 Duke ersetzt und der Ram von 16GB Corsair LPX DDR4 3200 durch meine 32GB Kingston HyperX DDR4 3466.
Mit der Duke hatte ich bereits meinen "Spaß" .Das kleinere Übel bei der Karte in Form von Spulenfiepen habe ich durch PCIe Filter von BeQuiet schnell in den Griff bekommen.Bei meiner Asus Karte haben die nicht geholfen bei der Duke perfekt.
Das Größere und nervenaufreibende war ein Problem mit der Lüftersteuerung.
Nach etlichen mails und 3 Biosflash mit Bios die mir durch den MSI Support zur verfügung gestellt wurden habe ich die Karte zum Händler eingeschickt,da noch Garantie.Beim Händler lag die Karte dann knapp zwei Monate bis sie zu einem Subunternehmer geschickt wurde.Trotz detaillierter Beschreibung und sogar einer man kann sagen Anleitung wie der Fehler reproduzierbar ist kam die Karte plötzlich wieder zurück mit der Anmerkung -Kein Fehler feststellbar -
Inzwischen war die Gesetzliche Gewährleistung abgelaufen.Also wieder MSI support angeschrieben ,da Grafikkarten von MSI 3 Jahre Gewährleistung haben.
Durch Recherchen im Netz ,da mir so ein verhalten/Fall noch nicht untergekommen ist , hatte ich den Verdacht daß es ein Problem mit der Wärmeableitung/verteilung gab.MSI gab mir zu verstehen daß ein demontieren des Kühlers erlaubt ist,aber bei Schäden die dadurch entstehen natürlich die Gewährleistung erlischt.
Aslo habe ich den Kühler runter und bekam das zu sehen :

GPU.jpgKühler.jpg

Nun habe ich die Wärmeleitpaste durch ein Wärmeleitpad (Thermal Grizzly Conductonaut) ersetzt und so wurde aus einem Sägezahnverhalten der Kühlung von immer auf 4200U/Min und wieder runter ... stille.Seit nunmehr 9 Monaten hört man die Karte nur noch beim Starten.
So wurde aus der Säge :Säge.png Ruhe : Ruhe.png

Falls Ihr das ganze schon woanders gesehen habt : die Bilder stammen auch dort von mir und ich habe dieses Thema in mehreren Foren veröffentlicht ,inklusive Lösung.
Ich dachte mir da vielleicht jemand das gleiche Problem haben könnte und sich einen Wolf sucht wäre es gut daß auch mal hier zu veröffentlichen da ja nicht jeder in den einschlägigen Foren unterwegs ist :)
Sollte sich jemand von der Forumsleitung daran stören,einfach bescheid geben , dann nehme ich das ganze wieder raus ;)
 

ztmgaming

Bit-Zähler
Beiträge
40
Ort
GS

Device Übersicht
@amd_man_bavarian
ich denke das sollte in Ordnung gehen dieses Thema in mehreren Foren zu veröffentlichen =)
Danke auf jeden fall für diesen Thread.

Wenn ich da jetzt nicht irgendwas durcheinander werfe ging es um dieses "Spulen-Fiepen" der RTX 2080 richtig?

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wie das Wärme-Leitmittel Einfluss auf ein Spulenfiepen haben kann :unsure: da ein solch markantes Fiepen dann eher etwas mit mit Elektrizität an sich zu tun hat (Leistungaufnahme der Spule, Störendes Magnetfeld, usw.).
Somit scheint es in deinem fall nicht direkt eine spule oder ein Kondensator zu sein.

Zu deinen Screenshots wäre noch das Temperaturverhalten parallel zur Lüfterdrehzahl vorher und nachher interessant gewesen. So hätte man weitere Rückschlüsse ziehen können was die markierte Lüfterdrehzahl angeht.

Als Beispiel nehme ich mal meine CPU mit der verbauten AIO.
Die Lüfter-Steuerung bezog sich anfangs auf die CPU Temperatur und wenn die CPU Temperatur zwischen 59° und 61°C gependelt ist (steuerschwelle war so eingestellt) hatte der Lüfter auch vollkommen verrückt gespielt und dann auch mal komische Geräusche gemacht.

Allem Anschein nach hast du mit dem Wärme-Leit-Pad jetzt einen Puffer geschaffen :LOL:

Aber grundsätzlich gilt, wenn es funktioniert, ist es gut ;)
 

amd_man_bavarian

CD-Wärmer
Beiträge
102
Ort
Mittelfranken
Vorname
Andreas

Device Übersicht
@ztmgaming
nein es ging in diesem Fall nicht um Spulenfiepen.Das Spulenfiepen war das erste kleine Problem und wurde ganz simpel durch die Filter von Be Quiet beseitingt :

IMG_20201011_174022.jpg

Das Problem stellte sich so dar daß die Lüfter ab einer Temperatur von 77°C auf ~4200 U/Min hochgeschossen ist.Bei 75°C ging der Lüfter runter auf ~1600U/Min.Dann stieg die Temperatur schnell wieder auf 77°C und die lüfter knallten wieder hoch.Dieses verhalten spielte sich in einem Sägezahnverhalten so lange ab bis man die Karte nicht mehr belastet hat,was das Zocken zur Tortur für meine Frau machte.
Jegliche Korrektur oder Festlegung der Drehzahl per Software wurde von der Karte ignoriert.Also egal ob dragoncenter oder afterburner oder evga precision , es wurde alles ignoriert.Im Sägezahnbild sieht man ja daß die Lüfter eigentlich auf ~55% laufen sollten.
Das flashen von insgesammt drei neueren Bios brachte auch keine Änderung.
Die einzige Möglichkeit die Karte auf normale Lautstärke zu halten konnte ich erreichen indem ich das Powertarget auf 80% festgelegt habe und den takt um 75 Mhz reduziert habe.
So ein Verhalten ist mir zuvor nicht untergekommen.
Ich habe sogar insgesammt 6 140er Lüfter ins Gehäuse geklatscht um jegliche warme Luft aus dem Gehäuse zu bekommen.
Die Karte sollte Laut MSI erst ab ~ 86°C die Lüfter auf 90% setzen.Eine Maximaldrehzahl von 100% war garnicht vorgesehen.
Nach einem Regen e-Mail austausch mit dem support von MSI und dem Hersteller direkt in Taiwan wurde mir dann das entsprechende Einsenden empfohlen ,wie im 1. thread bereits angesprochen ,was ja leider aufgrund eines inkompetenten Subunternehmers darin endete daß ich die Karte unverändert wieder bekommen habe und die Händler Gewährleistung inzwischen ausgelaufen war.
Daraufhin hab ich über die Weihnachtsfeiertage hinweg den Support bei im HardwareLuxx Forum kontaktiert ob die Kühlerdemontage erlaubt sei ,weil ich der Sache auf den Grund gehen wollte.Gleichzeitig habe ich angefragt ob die Herstellergarantie , die noch 1 Jahr war, dadurch erlischt was verneint wurde.Sie erlischt nur wenn ein Defekt durch unsachgemäße behandlung Schäden entstehen.
Auch die Nutzung des Wärmeleitpads wurde freigegeben.

Das Ergebnis mit entsprechendem Erfolg habe ich ja bereits oben angesprochen.
Durch das Wärmeleitpad geht nun die Temperatur auf maximal 79°C bei 25° Raumtemperatur und die Lüfterkurve verläuft sowie auch die Taktabsenkung innerhalb normaler Parameter.
Mit dem Pad wird der Boosttakt allerdings wesentlich länger gehalten ,was sich besonders bei Assasins Creed Valhalla positiv auf die Framerate ausgewirkt hat sowie auf die lagspikes.
 
Oben